Neubesetzungen im Ortsvorstand

(nm) Die Freien Demokraten Bruchsal haben in der vergangenen Woche ihren Ortsvorstand neu gewählt und dabei einige personelle Neubesetzungen vorgenommen.

Der neu gewählte Ortsvorstand

Nach sieben Jahren verzichtete Prof. Dr. Jürgen Wacker auf eine erneute Kandidatur für das Amt des ersten Vorsitzenden und blickte auf eine erfolgreiche Amtszeit zurück. Als der Chefarzt 2013 den Vorsitz übernahm, waren die Liberalen gerade aus dem Bundestag ausgeschieden und Überzeugungsarbeit an der Basis war vonnöten. Über die nächsten Jahre konnten die Freien Demokraten im Ortsverband Bruchsal unter Wackers Leitung ihre Mitgliederzahl um mehr als 20% anheben. Das persönliche Ergebnis der Landtagswahlen seines
Vorgängers konnte Wacker auf 8.2 Prozentpunkte im Jahr 2016 sogar verdoppeln. In seiner Abschlussrede blickte er zurück auf einige seiner Initiativen, wie zuletzt eine Vorlesung im Rahmen der Fridays-for-Future-Bewegung, und bedankte sich bei allen Unterstützern. Wacker schloss mit einem Zitat aus William Boetckers “Ten Cannots”, welches auch oft Abraham Lincoln zugeschrieben wird:

“Ihr könnt den Menschen nie auf Dauer helfen, wenn ihr für sie tut, was sie selbst für sich tun sollten und könnten!‘

In diesem Sinne schlug Wacker als seinen Nachfolger Timo Imhof vor. Der 45-jährige Fachoberlehrer an einer Gemeinschaftsschule wurde zum neuen Vorsitzenden des Bruchsaler Ortsverbandes gewählt. Imhof, der auch zum Landtagskandidaten gewählt wurde, wird sich insbesondere bildungspolitisch stark machen und sich vermehrt für den Katastrophenschutz einsetzen.

Ebenfalls neu in den Vorstand gewählt sind als zweiter Vorsitzender Rüdiger Lupp, Thomas Leutz als Kassier und als Schriftführer Dr. Niclas Moldenhauer.

Gemeinsam geht der neue Liberale Ortsvorstand einer ereignisreichen Zeit entgegen und bereitet sich auf das kommende Wahljahr vor, in dem sowohl der Landtag als auch der Bundestag neu gewählt werden.